Ehemalige Twitter-Mitarbeiter wegen Spionage von Benutzern für Saudis angeklagt

Anklage beschuldigt zwei der Weitergabe von Daten über Menschen, die kritisch gegenüber saudischen Königshäusern, Regierung.

Vergrößern / Während bei Twitter zwei Männer angeblich Daten über Benutzer „von Interesse“ für die saudische Regierung und Kronprinz Mohammed bin Salman sammelten, sagte das Justizministerium in einer heute entsiegelten Anklage.

Weitergabe von Daten

In einer am 5. November eingereichten Anklage, die onlinebetrug vorliegt, hat das Justizministerium zwei ehemalige Mitarbeiter von Twitter als nicht registrierte Agenten für das Königreich Saudi-Arabien angeklagt und Dokumente gefälscht, die dem Federal Bureau of Investigations zur Verfügung gestellt wurden, um ihre Aktivitäten als Spione innerhalb von Twitter zu vertuschen. Dies ist das erste Mal, dass die Vereinigten Staaten Saudis offiziell der Spionage in den USA beschuldigen.

Einer der ehemaligen Mitarbeiter – Ahmad Abouammo, ein US-Bürger, der Twitter im Mai 2015 verlassen hat – wurde am Dienstag verhaftet. Der zweite, ein saudischer Staatsbürger namens Ali Alzabarah, floh einen Tag nach der Konfrontation mit seinen Aktivitäten und der Beurlaubung durch Twitter im Dezember 2015 aus dem Land. Ein dritter Einzelner – Ahmed al Mutairi, ein weiterer saudischer Staatsbürger und Kopf einer saudischen Social-Media-Firma – fungierte als Vermittler für Bader Al Asaker, einen Mann, der oft an Kronprinz Mohammed bin Salmans „unsichtbare Hand“ verwiesen wird.

Ab 2014 arbeiteten Abouammo und Alzabarah mit einem saudischen Regierungsbeamten zusammen, der von Ellen Nakashima von der Washington Post als Al Asaker identifiziert wurde. Sie gaben interne Twitter Daten über Benutzer weiter, die „von Interesse für Al Asaker und die saudische Königsfamilie sind“.

Zu den Daten gehörten E-Mail-Adressen und IP-Adressen, die den Konten zugeordnet waren, sowie die verwendeten Geräte und Browser, um die Bewegungen der Benutzer des Kontos zu verfolgen. In einigen Fällen enthielten die Konten Bilder, die als Sicherheitsbedrohungen hätten interpretiert werden können – einschließlich Bilder von improvisierten Sprengkörpern – und Twitter entfernte die Beiträge, nachdem die saudische Regierung um Notfallmaßnahmen gebeten hatte.

1 dollar

In anderen waren die Berichte lediglich kritisch gegenüber Mohammed bin Salman oder der Regierung

Nachdem Alzabarah von Twitter in den Urlaub geschickt wurde, schickte er ein Rücktrittsschreiben an Bord eines Rückfluges nach Saudi-Arabien. Als er dort ankam, nahm er einen Job bei einer Wohltätigkeitsorganisation unter der Leitung von Al Asaker an, die MiSK genannt wurde – eine Wohltätigkeitsorganisation, die von Mohammed bin Salman gegründet wurde.

Entsprechend dem Affidavit vom FBI wurde Abouammo mindestens $300.000 von Al Asaker für seine Arbeitszahlungen gezahlt, die er versuchte, mit gefälschten Rechnungen zu seiner persönlichen Firma, entsprechend dem FBI oben zu bedecken. Die Anklage behauptet, dass Abouammo auch Geschenke erhalten habe, darunter eine Uhr im Wert von etwa 20.000 Dollar.